Teil I (Vortrag)

Prüfungsthema: Auf Santorin

Aufgabenstellung

Der Mittelmeerraum ist ein geotektonisch sehr aktives Gebiet. Vulkanausbrüche und Erdbeben sind keine Ausnahme. Der Vulkanausbruch von Santorin war eine der größten Katastrophen der europäischen Bronzezeit. Die explosive Eruption um 1600 v. Chr. zerriss die griechische Insel Thera und hüllte weite Teile des östlichen Mittelmeers in Asche und Rauch. 

  1. Ordnen Sie den Vulkan Santorin hinsichtlich seiner Entstehung in die Theorie der Plattentektonik ein. 
  2. Erläutern Sie die Entstehung der im Falle der Insel Santorin vorliegenden Vulkanform.
  3. Analysieren Sie das touristische Potenzial der Urlaubsinsel Santorin.

Material: M 1, M 2, M3, Atlas

Material

M 1 | Touristen auf Santorin

Quelle: N. Beyer (2005)

M 2 | Luftbild auf Santorin

M 3 | Radiobeitrag zum Tourismus auf Santorin

Die Perle der Ägäis leidet unter dem Tourismus

Steigender Wasser- und Stromverbrauch, hohes Müllaufkommen, mangelnder Wohnraum für Einheimische: Wegen ihres raschen Wachstums bahnt sich auf der Insel Santorin eine ökologische und soziale Katastrophe an. Nur weniger Tourismus würde helfen, ein letztes Stück Idylle zu bewahren.

Milona Marianthi im Deutschlandfunk, 2019 (Auszug)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.