Für Lehrer,  Rahmenbedingungen

Einrichtung des Prüfungszimmers

Eine angemessene Prüfungsatmosphäre für Abschlussprüfungen sollte selbstverständlich sein. Doch nicht immer wird darauf so richtig viel Wert gelegt. Und so muss so manches kleines Büro, ein lieblos eingerichteter Seminarraum oder ein unbeheiztes Nebenzimmer für die Prüfung herhalten. In Schule werden häufig Klassenzimmer für die mündliche Prüfung im Fach Geographie verwendet. Und diese können durchaus ansprechend eingerichtet sein. 

Ob es nun eine frontale Sitzordnung gegenüber dem Prüfling oder ein großer runder Tisch ist, das ist Geschmacksache. Beide Varianten haben etwas für sich. Der gemeinsame Tisch sollte allerdings nicht zu klein sein.

Eine Möglichkeit der Einrichtung des Prüfungsraumes (N. Beyer)

Für die mündliche Abiturprüfung. im Fach Geographie empfehlen sich folgende Kriterien:

(1) ausreichend Platz für Prüfer und Prüfling

Dem Prüfling stehen im Prüfungsraum in der Regel mehrere verschiedene Atlanten zur Verfügung, die er bei Bedarf vor sich aufschlagen können sollte. Zudem hat er seine Notizen aus dem Vorbereitungsraum dabei. Diese sollte er auf einem Tisch vor sich ablegen können. Weitere Materialien und Gegenstände sind ebenso denkbar – beispielsweise eine Gesteinskiste, originale Gegenstände oder ein Globus. Das heißt, der Prüfling benötigt ausreichend Platz!

Die Prüfer haben ebenso Atlanten, weitere Materialien, die Prüfungsfragen und das Erwartungsbild sowie das Protokoll vor sich. Sie brauchen daher ebenso genügend Ablagefläche, möglichst in gebührendem Abstand zum Prüfling. 

(2) Präsentationsflächen

Ob das Poster an der Tafel, die an die Wandfläche projizierte Overheadprojektor-Folie, das Beamerbild oder der große Bildschirm – die Varianten zum Darstellen sind vielfältig. Für Schülerskizzen eignet sich die Tafel am besten (bzw. am runden Tisch das weiße Blatt Papier). Für auszuwertende Materialien kann zwischen den anderen Präsentationsformen gewählt werden. Manche Lehrer bevorzugen einen Papierausdruck, der den Schülern vorgelegt wird, andere Lehrer geben der (guten alten) beschreibbaren Folie den Vorzug und wieder anderen genügt das an die Wand projizierbare Bild einer Prüfungspräsentation (mein Favorit). Für alle gilt: Präsentationsflächen sollten vorhanden sein. 

(3) Wandkarte(n)

Zur Lokalisierung der Räume sollte im Prüfungsraum eine Wandkarte (in welcher Form auch immer) zur Verfügung stehen. Oft genügt eine Weltkarte. Wer sich die Mühe machen möchte, kann entsprechend der Prüfungsfragen die Wandkarte variieren und spezifischere Karten aufstellen. In digitaler Form geht dies natürlich schneller, wenngleich sich diese Präsentationsmöglichkeit eher für die Materialien zu den Aufgaben eignen. 

(4) Materialien

In einer Geographieprüfung wird mit und am Material gearbeitet. Es fängt bei Karten, Diagrammen und anderen Darstellungen auf Papier an, geht über die obligatorischen Atlanten bis hin zur Gesteinskiste und anderen originalen Gegenständen. Materialien, die im Unterricht eine Rolle gespielt haben, dürfen durchaus auch in Prüfungen eingesetzt werden. 

(5) Dekoration

Tischdecken und Blümchen, Fähnchen und Snacks? – Alles das ist möglich, aber nicht nötig. Einige Prüfungsmaterialien eignen sich gut als Dekoration des Prüfungsraumes und können bei Bedarf in das Prüfungsgespräch eingebunden werden. 

(6) Sitzmöglichkeiten

Hauptsache bequem und rückenschonend für die Prüfer? – Bei langen Prüfungstagen wünschen sich das nicht wenige Lehrer. Doch auch für den ein oder anderen Prüfling kann es eine Hilfe sein, wenn er die Möglichkeit hat, einen Teil der Prüfung auf einem Stuhl sitzend durchzuführen. 

(7) Ruhe und Frische

Hereinplatzende Schüler während der Prüfung? Bauarbeiter im Zimmer oben drüber? Eine nervige Klingel? Vielen Lärmquellen kann begegnet werden. Ein abgesonderter Prüfungsbereich, ggf. Extra-Aufsichten, klare Anweisungen an den Eingängen, Belehrungen der anderen Schüler und eine Information an alle potenzielle Ruhestörer können helfen. Die engagierten Musiklehrer oder umtriebigen rasenmähenden Hausmeister sind da nur zwei Beispiele.

Zudem sollten Vorbereitungs- und Prüfungsraum regelmäßig gelüftet werden und nicht zu warm (oder zu kalt) sein. Leicht aufgeschrieben, im Einzelfall nicht immer umsetzbar. 

Bitte Ruhe! Solche Schildchen helfen, Störungen zu vermeiden und grenzen den Prüfungsbereich klar ab. (N. Beyer)
(8) Kleidung

Übrigens: Zu einer angemessenen Prüfungsatmosphäre gehört auch ein angemessenes, der Situation würdiges Prüfungsoutfit – sowohl von Seiten der Prüfer, als auch von Seiten der Prüflinge. Dazu folgt demnächst noch ein eigener Beitrag.

(9) Sonst noch

Die Liste ist bestimmt nicht vollständig. Was denkst du, was gehört zu einer angemessenen Prüfungsatmosphäre? Was hat dich bei deinen bisherigen Prüfungen gestört? Was fandest du gut? Schreibe mir oder lass einen Kommentar dazu da!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.